Jofok23

Initiative auf dem Land - Offenes Kinder- u. Jugendgremium Oberkrämer

Vom 2.-6. Februar 2014 versammelten sich im Schloß Trebnitz 13 Jugendliche aus der Gemeinde Oberkrämer mit einem klaren Ziel: Sie wollten bei zukünftigen Entwicklungen in Ihren Heimatorten ein Wörtchen mitreden!

Die Jugendlichen hatten sich in den Winterferien extra eine Woche frei gehalten, um sich darüber auszutauschen, wie sie ihre Interessen in ihrer Gemeinde vertreten können. Ein Ziel für die Projektwoche wurde im Vorfeld klar beschrieben: Es sollte ein aktives Jugend-Gremium gegründet werden, in dem Beteiligung erlernt und praktiziert werden kann, welches Projekte plant und vor Ort umsetzt.
Der Montag stand im Zeichen des gegenseitigen Kennenlernens. Viele hatten sich zwar schon vorher gesehen und kannten sich, doch vertrauensvolles Arbeiten in einem demokratisch organisierten Gremium benötigt mehr Zeit. Inhaltlich wurden die Erwartungen aller Teilnehmenden gesammelt und man tauschte sich über gemeinsame Ziele aus.
Am Dienstag ging es um den Begriff und die Idee von Demokratie und Beteiligung. Zwei große Themen, die einmal komplett auseinandergenommen wurden. Nachdem sämtliche Unklarheiten beseitigt waren, man sich auf gemeinsame Definitionen geeinigt und die Gruppe einen „Realitätscheck“ vorgenommen hatte, konnten sich alle Teilnehmenden ausprobieren und hinterfragen, wo ihnen diese demokratischen Strukturen in ihrem Alltag begegnen.
Am Mittwoch wurde es dann noch konkreter: Die Jugendlichen stellten sich den Fragen „Was können wir?“ und „Was wollen wir erreichen?“. Konkrete Ziele wurden formuliert. Es ging unter anderem um Sportplätze, dornige Hecken, gefährliche Straßen und natürlich: Ihre Jugendclubs! Es entstanden Ideen und ganz konkrete Pläne, wie das entstehende Gremium seine Interessen vor Ort umsetzen könnte. In Rollenspielen wurden Strategien vorbereitet und ausprobiert.
Am Donnerstag beschäftigte sich die Gruppe mit der Organisation des neuen Gremiums. Die Jugendlichen einigten sich auf Regeln, unter denen sie in Zukunft zusammen arbeiten wollen. Dann wurden verschiedene Aufgaben definiert und Ämter für das neue Gremium kreiert, welche dann per Wahl besetzt wurden. Für jedes Amt wurden die Stimmen in geheimen Wahlen abgegeben und öffentlich ausgezählt. Ein Wahlgang musste sogar mehrere Male wiederholt werden, weil die abgegebenen Stimmen so gleich verteilt waren, dass sich niemand der Kandidierenden klar durchsetzen konnte.
Als letztes fehlte dem neu erschaffenen Gremium nur noch ein Name. Doch auch dieser war schnell gefunden: „JOfOK 23“ (Abkürzung für: Junge Offensive für Oberkrämer). Jetzt konnte gefeiert werden!

Am Freitag reflektierte die Gruppe die vergangene Woche, führte alle Ergebnisse zusammen und verließ Schloß Trebnitz motiviert und fest entschlossen in Richtung Oberkrämer. Dort wurde das Jugendparlament schnell aktiv und bewegte bis heute schon vieles. So haben die Jugendlichen an einem Bolzplatz dornige Sträucher verpflanzt, Briefkästen für einen besseren Dialog mit der Bevölkerung aufgestellt und setzen sich für den Bau eines neuen Sportplatzes ein. Über den aktuellen Stand der Dinge und zukünftige Planungen berichten sie unter anderem hier: https://www.facebook.com/jofok23

Die Woche war für alle Beteiligten ein großer Gewinn. Ein weiteres Treffen befindet sich bereits in Planung.

Gregor Schröder